Ägypten: Wadi Sura – Die “Höhle der Bestien”

Verfasst am 3. Juni 2013 von Lorenz Töpperwien

Umfangreiche Dokumentation der steinezitlichen Felszeichnungen in der Reihe "Africa Praehistorica"

Höhlenmalerei in Ägypten

Als 1996 “Der Englische Patient” über die Leinwände flimmerte, geriet ein lange vergessener archäologischer Fund ins Rampenlicht der Weltöffentlichkeit: die “Höhle der Schwimmer“, benannt nach steinzeitlichen Felszeichnungen, die der ungarische Abenteurer László Almásy 1933 in einem Tal des Gilf-Kebir-Plateaus in der ägyptischen Westwüste entdeckte. 70 Jahre später brachte dasselbe Wadi Sura (“Tal der Bilder”) eine noch spektakulärere Entdeckung hervor: die “Höhle der Bestien“, auch als Foggini-Höhle bekannt. Deren wissenschaftliche Dokumentation soll nun im Sommer in einem ersten Band erscheinen.

Der Sensationsfund, Zufallsprodukt einer Touristenexpedition unter der Leitung von Massimo Foggini und Ahmed Mistikaoui, stellt mit seinen prähistorischen Bildwerken fast alle vergleichbaren Fundplätze der Sahara in den Schatten. Die Vielzahl der Themen, die Vitalität der Figuren und die Komposition der Szenen sind in dieser Dichte bislang ohne Beispiel.  Auffällig sind insbesondere die immer wieder auftretenden Mischwesen, die der Höhle ihren Namen verliehen haben. Darstellungen von Tänzern, häusliche Szenen, rätselhafte Rituale und Jäger mit Pfeil und Bogen, die sich zum Teil bekriegen, beschreiben längst vergangenes Leben in einer furchtbaren Landschaft, die ganz anders ausgesehen haben muss als die heutige Sahara.

Um dieses herausragende Ensemble der Forschung wie auch einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen, arbeiten Archäologen des Kölner Heinrich-Barth-Instituts und Wissenschaftler anderer Disziplinen seit 2009 an einer umfangreichen Zusammenstellung des Fundmaterials. Der nun fertig gestellte erste Band präsentiert auf 220 Doppelseiten das gesamte Bildprogramm der Höhle im Maßstab 1:2. Dreizehn Aufsätze beleuchten überdies historischen und geografischen Kontext der Felszeichnungen.

Rudolph Kuper, Wadi Sura – The Cave of the Beasts, Africa Praehistorica 26, Köln 2013, 513 Seiten, davon 445 in Farbe, 24 x 34 cm, Texte in Englisch, Subskriptionspreis bis 1. Juli 60 Euro, danach 85 Euro. Zu beziehen über das Heinrich-Barth-Institut in Köln.

Eine umfangreiche nomad-Expedition durch die ägyptische Westwüste führt auch ins Wadi Sura und zur “Höhle der Bestien”:

Kommentieren

Spam Protection by WP-SpamFree